Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Das KKC Präsidium

Admin 0

Das aktuelle Präsidium des KKC e.V.

 

 Ehrenpräsident Professor Dr. rer. oec. habil. Herbert Schirmer

Bild_SchirmerHerbert Schirmer hat Betriebswirtschaft, Wirtschaftswissenschaft, Fernmeldetechnik und Nachrichtentechnologie studiert. Er habilitierte sich 1992 an der Technischen Universität Dresden zum Doctor rerum oeconomicarum habilitatus (Dr. rer. oec. habil.) für das Wissenschaftsgebiet Ökonomie des Nachrichtenwesens. Im Jahre 2002 wurde Herbert Schirmer zum ersten Mal als Vizepräsident des KKC gewählt. Im selben Jahr wurde er Gründungsdirektor der Vicenna-Akademie Herford. Seit 1992 forscht und lehrt Herbert Schirmer auf dem Gebiet des Controllings in der Gesundheitswirtschaft und ist seit dieser Zeit der Leiter der Berufsbildredaktion für den Beruf Krankenhaus-Controller. Er begründete 1993 als erster in Deutschland ein Postgraduates Qualifizierungsprogramm Controlling für die Gesundheitswirtschaft. Es wurde von der Klindworth-Akademie in Berlin, von der DKI Deutsches Krankenhausmanagement Beratungs- und Forschungsgesellschaft mbH in Düsseldorf und von der DVKC-Akademie in Berlin angeboten. Herbert Schirmer leitete dieses Studium an der DVKC-Akademie bis zum Jahr 2005. Nach wie vor lehrt er in diesem Studiengang, der inzwischen in Diplom-Studiengang umbenannt und vom Internationen Controller-Verein zertifiziert wurde. Herbert Schirmer, Ehrenmitglied des Deutschen Vereins für Krankenhaus-Controlling e.V., initiierte im Jahr 1994 die Gründung des DVKC e.V. und war bis 2002 langjährig als Vor­sitzender des Vereins tätig. Er führte 1994 in der Bundesrepublik den Deutschen Krankenhaus-Controller-Tag ein, der zehnmal unter seiner Verantwortung vorbereitet und mit großem Erfolg durchgeführt wurde. Auf dem Gebiet des Controllings in der Gesundheitswirtschaft hat Herbert Schirmer in den letzten 15 Jahren über 60 Bücher, Beiträge zu Fachbüchern und wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. Sein Standardwerk Krankenhaus-Controlling wurde beim expert Verlag Renningen und beim Linde Verlag Wien verlegt und erschien im Jahre 2010 in der vierten Auflage.

Präsident Manfred Kindler

KKC IMG_0113Seit Anfang des Jahres 2013 ist das KKC-Gründungsmitglied Manfred Kindler wieder schwerpunktmäßig im Gesundheitswesen anzutreffen, nachdem er sich über 15 Jahre lang hauptsächlich der technischen Entwicklungshilfe in 60 Ländern engagiert hat. Seine Tätigkeitsfelder waren hauptsächlich im Qualitäts- und Risikomanagement angesiedelt und befassten sich mit dem Aufbau von nationalen Qualitätsinfrastrukturen in den jeweiligen Ländern und Regionen. Darunter ist das gesamte System von Normung, Kalibrierung, Prüfung, Inspektion, Zertifizierung, Akkreditierung, Marktüberwachung und Gesetzgebung zu verstehen.

Er hatte dabei ausreichend Gelegenheit, in den verschiedenen Kulturen und Branchen die Konzepte, Lösungen und Irrungen mannigfaltiger Art zu studieren. Mit diesem reichhaltigen Erfahrungsschatz stieg er wieder voll in seine alten Verbände ein und arbeitet im Vorstand des Fachverbandes Biomedizinische Technik (fbmt) und im Präsidium des KKC in den Aufgabenbereichen Innovations- und Wissensmanagement mit.

Nach einem Studium in Münster, Bochum und Gießen arbeitete er als diplomierter Medizin-Ingenieur zunächst sechs Jahre an der Entwicklung von neuen kardiologischen Diagnostik- und Therapiemethoden an der Kerckhoff-Klinik der Max-Planck-Gesellschaft. Es folgten mehrere Jahre als Leiter der Abteilung Medizintechnik und Krankenhausbetriebstechnik in der DEKRA-Hauptverwaltung in der Verantwortung der bundesweiten Umsetzung der Medizingeräte- und Röntgenverordnung.  Nach dem Aufbau der ZLG (Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz) übernahm er die Leitung des Deutschen Akkreditierungs­systems Prüfwesen (DAP Berlin). 1998 übernahm er deren internationalen Bereich, gründete die Kindler International Division und engagierte sich fortan in deutschen, europäischen und Weltbankprojekten der Entwicklungshilfe.

Seine jahrzehntelange Tätigkeit als IHK-vereidigter Sachverständiger und Gerichtsgutachter in medizintechnischen Vorfällen qualifiziert ihn zusätzlich für die Beurteilung der Praxisnähe der gesetzlichen Regelungen im Medizinprodukterecht. In klaren Worten bemängelt er zur Zeit in Vorträgen und Artikeln die seiner Ansicht nach gravierenden Lücken und Fehlent­wick­lungen der geplanten EU-Regelungen zu Medizinprodukten.

 Vizepräsidentin und Direktorin der Vicenna-Akademie

Prof. Dr. Julia Oswald

Foto OswaldAuf der Mitgliederversammlung des KKC e.V. während der MEDICA 2014 wurde ein neues Präsidiumsmitglied für den ausscheidenden Prof. Dr. Michael Fantini gewählt, weil dieser aus persönlichen Gründen um seine Abberufung gebeten hatte.

In der anschließenden Präsidiumssitzung beauftragte das Präsidium den Präsidenten Dipl.-Ing. Peter Rode, die neue Kollegin Prof. Dr. Julia Oswald zur Direktorin der Vicenna Akademie zu berufen.

Die neue Chefin ist Jahrgang 1972; Nach dem Studium der Betriebswirtschaft in Einrichtungen des Gesundheitswesens (Dipl.-Kffr. (FH), Hochschule Osnabrück) folgte die Promotion zur Doktorin der medizinischen Wissenschaften (Dr. rer. medic.) bei Prof. Dr. Hartmut Remmers, Fachbereich Humanwissenschaften, Universität Osnabrück. Im Jahre 2014 wurde sie zur Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Krankenhausmanagement und -finanzierung an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Hochschule Osnabrück ernannt. Zuvor war sie mehrere Jahre Leiterin des Konzerncontrolling der Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH & Co. KGaA. Ferner wirkte sie als Lehrbeauftragte der Hochschule Osnabrück und übte weitere Dozententätigkeiten in verschiedenen Praxiseinrichtungen aus. Davor unterstützte sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Osnabrück Herrn Prof. Dr. Winfried Zapp. Forschungsschwerpunkte waren: Management, Controlling und Risikomanagement in Gesundheitsunternehmungen

 

Vizepräsident Prof. Dr. Uwe Bettig MPH

Bild_Uwe_Bettig (2)Uwe Bettig ist seit 2007 Professor für Management und Betriebswirtschaft gesundheitlicher und sozialer Einrichtungen an der Alice Salomon Hochschule Berlin, seit 2010 Studiengangsleiter des Bachelorstudiengangs Gesundheits- und Pflegemanagement. Nach einer Ausbildung zum Sparkassen-Kaufmann absolvierte er seinen Zivildienst im Johanniter-Krankenhaus Bramsche gGmbH. Es folgten das Studium Betriebswirtschaft in Einrichtungen des Gesundheitswesens an der Fachhochschule Osnabrück mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann (FH) und eine Ausbildung zum Assessor nach dem EFQM-Modell. Sechs Jahre war er anschließend als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Osnabrück in verschiedenen Forschungsprojekten tätig. Parallel dazu studierte er Public Health an der Universität Bielefeld mit dem Abschluss: Master of Public Health. Die Promotion zum Dr. PH erfolgte zum Thema: “Konzeption eines Qualitätscontrollings für die Stationäre Altenhilfe“. Anschließend war er als Assistent des Geschäftsführers in der Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal gGmbH tätig. Schwerpunkt der Tätigkeit war die Gründung eines Medizinischen Versorgungszentrums. Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind im Bereich Qualitätsmanagement und Personalmanagement/-controlling in Pflegeeinrichtungen zu finden. Uwe Bettig ist Mit-Herausgeber und Gesamtredakteur des Management Handbuch Pflege sowie Autor zahlreicher weiterer Veröffentlichungen.

 

Geschäftsführung

 

KKC IMG_0008Der Betriebswirt Lothar Wienböker ist Inhaber des B.I.G, Beratung im Gesundheitswesen, Herford. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann war er im Innen- und Außendienst des Bauelemente- Handels beschäftigt Nach einem Studium der Informatik und Betriebswirtschaft in Paderborn und den USA war er über 20 Jahre in Gesundheitseinrichtungen als Einkaufs- und Wirtschaftsleiter tätig, und qualifizierte sich berufsbegleitend durch eine zusätzlichem Fortbildung für den „Höheren Verwaltungsdienst“ in Kommunalen Einrichtungen. 1996 machte er sich als Berater selbständig. Mit seinen Erfahrungen als ehemaliger, ehrenamtlicher Richter am Oberverwaltungsgericht des Landes NRW und als Dozent und Mitglied der Prüfungskommission eines Fachseminars für Altenpflege unterstützt er die Bildungsmaßnahmen der Vicenna-Akademie und der kooperierenden Studieneinrichtungen. Er ist Gründungmitglied des KKC und wurde 1999 als Geschäftsführer gewählt.

Seitdem leitet er die Geschäftsstellen des KKC und der Vicenna-Akademie und vertritt die Gesellschaft gemeinsam mit dem Präsidenten bzw. einem Vizepräsidenten in allen rechtlichen Angelegenheiten.

 

Heidrun Wehmeyer,  stellvertretende Geschäftsführerin

Heidrun_Wehmeyer_Portraetist Consultant, Coach und Mediatorin. Ihre Schwerpunkte Management-, Konfliktberatung und Entwicklung virtueller internationaler Teams ergeben sich aus ihrer langjährigen Führungserfahrung in West- und Osteuropa, dem Mittleren Osten und Afrika in einem internationalen medizintechnischen Konzern und der Arbeit im Krankenhaus. Als Mitgründerin von mehrPerspektiven, will sie „die interdisziplinäre und interkulturelle Zusammenarbeit in der Gesundheitsindustrie zu fördern. Und mitarbeiten, die Themen Führung, Kommunikation und Zusammenarbeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten.“ Ferner will sie „anleiten, wertschätzende Haltung und Kommunikation auf Augenhöhe in lösungsorientiertes Handeln umzusetzen „Am SDI München (Bildungsnetzwerk und Hochschule für Sprache und Kommunikation) ist Heidrun Wehmeyer mitverantwortlich für die Leitung von Seminare & Training.

 

Die Beisitzer im Präsidium des KKC

britta-march

Britta March MBA ist in Hamburg geboren und studierte dort an der Universität zunächst Germanistik. Schon in ihrer journalistischen Laufbahn spezialisierte sie sich auf Gesundheitsthemen. 2003-2007 studierte sie Pflegewissenschaften an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und qualifizierte sich postgraduiert 2010-2011 zur Gerontologin. In einem Hamburger Fachbuch-Verlag leitete sie 2008-2010 das Ressort Pflege und Gesundheit. 2010 machte sich die Fachjournalistin und Gesundheitsexpertin selbständig und ging dafür nach Berlin. March arbeitete erfolgreich fünf Jahre lang als PR-Beraterin, Journalistin, Lektorin und Moderatorin in der Pflege- und Gesundheitswirtschaft in der Hauptstadt. Sie kooperierte mit namhaften Instituten, Verbänden und Unternehmen Deutschlands und moderierte auf unterschiedlichen zentralen Kongressen und Fachtagungen der Branche. Seit 01.01.2015 leitet March das Referat Pflege der AOK Baden-Württemberg in Stuttgart. Ihre Moderationen auf Fachkongressen setzt sie weiter fort. Darüber hinaus steht sie derzeit kurz vor ihrem Abschluss für einen internationalen (englischsprachigen) Master of Business Administration (MBA), den sie berufsbegleitend an der FOM Berlin absolvierte.

Bild_Frank_FrahmTechn. Betriebswirt Frank Frahm ist nach seiner Ausbildung zum Feingeräteelektroniker anschließend der Tätigkeit als Technischer Kundenbetreuer bei Dräger Medical nachgegangen. Seit Beginn 1998 ist Frank Frahm als Regionalleiter Service zunächst für Niedersachsen und das nördliche Hessen verantwortlich gewesen. Nach einer örtlichen Veränderung in Richtung Berlin ist er nun in gleicher Funktion für die Kunden der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt als Regionalleiter Service für Dräger Medical in Funktion.

Im Jahr 2002 hat Frank Frahm die Prüfung zum Technischen Betriebswirt in Kassel bestanden. Das Diplom der Technischen Fachcontroller in der Gesundheitswirtschaft vollendete Herr Frahm im Jahr 2010 mit Auszeichnung.

Frank Frahm ist Mitglied in den Fachverbänden des Krankenhaus – Kommunikations- – Centrum / KKC und des Deutschen Verein für Krankenhaus-Controlling e.V. / DVKC

Bild_Lothar_HoheiselDipl.-Ing. Lothar Hoheisel, Inhaber und Geschäftsführer der ITZ Medicom GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Willich, NRW. Herr Hoheisel ist in Fachkreisen bekannt als Berater für KIS-RIS-PACS-Projekte sowie als Hersteller von PACS-Lösungen und Telemedizinanwendungen. Er arbeitet seit 1985 im Bereich Medizintechnik und hat 1997 die ITZ Medicom gegründet.

Seit 2009 doziert er an der Vicenna-Akademie über Analyse von Workflowszenarien in der Digitalen Projektionsradiographie, unter besonderer Berücksichtigung von Kosten-Nutzen-Analysen“

Der Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirates des KKC e.V.

Bild_Juergen_Knipps

Dr. Jürgen Knipps, TU Berlin, arbeitet seit 30 Jahren als Consultant im Gesundheitswesen. Seit über 28 Jahren ist die COMED Computerorganisation in der Medizin GmbH als inhabergeführtes Familienunternehmen Marktführer im Labormaterialwirtschafts- und Rechnerkopplungs-Bereich in Deutschland. Installationen in 17 Ländern, Tätigkeiten im KKC, VDGH, DG-Telemed, DELAB im Hinblick auf die Stärkung der Labore und der Bedeutung der Labormedizin in Verbindung mit regionalen und überregionalen Kooperationen im Gesundheitswesen gehören zu seinen Schwerpunkten.

Auf der Mitgliederversammlung 2013 des KKC wurde er zum Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirates des KKC berufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.